Veranstaltungen:

Rehasport – für mehr Mobilität im Alter

Der enorme Bedarf an Rehasport-Maßnahmen den Carolin Flumm von Rehasport vor Ort e.V. aus Wiernsheim seit ihrem Start im Februar diesen Jahres zu verzeichnen hat, macht schon heute eine Erweiterung ihres Angebotsspektrums erforderlich.

Hierzu zählen zum einen weitere Kursangebote bei der Nachsorge orthopädischer Eingriffe oder Erkrankungen sowie generell bei Beschwerden des Muskel- und Gelenkapparates. Neue Rehasport-Gruppen hierfür sind ab Anfang September jeweils dienstags von 16:30 – 17:15 Uhr sowie jeweils donnerstags von 15:15 – 16:00 Uhr im Vereinsheim in Serres neu gegründet und ab sofort zu belegen.

Zum anderen macht die erhöhte Nachfrage der immer älter werdenden Menschen das Angebot an Sitzgymnastik erforderlich. Sitzgymnastik ist gerade für viele ältere Menschen eine hervorragenden Möglichkeit „Sport“ zu machen obwohl die körperliche Leistungsfähigkeit teilweise schon stark abgenommen hat. Mit ihrer Sitzgymnastik trainiert Carolin Flumm Koordination, Beweglichkeit, Ausdauer und Fitness gleichermaßen. Für die Teilnehmer bietet diese Form des „Sports“ den Vorteil, dass der Körper durch das Sitzen entlastet wird und hierdurch mehr Energie für die Übungen zur Verfügung steht. 

Bei der Sitzgymnastik handelt es sich um einen sanften Weg wieder Muskeln aufzubauen und die eigene Beweglichkeit zu erhalten oder gar zu steigern. Dazu kommt der gesellige Teil, gemeinsam mit anderen aktiv zu sein und in Form von Bewegungsspielen, Bewegungsgeschichten und Sitztänzen nicht nur den Körper sonder auch den Geist zu fördern.

Ausführliche Informationen zur Sitzgymnastik erhalten alle Interessierten am 3. Rehasport Infotag, am 24. September 2017, der im Vereinsheim in Serres stattfindet. Empfehlenswert sind schon heute Vorab-Reservierungen für die Gruppen, die ab Oktober hierzu starten.

Ebenfalls neu im Angebotsprogramm von Rehasport e.V. von Carolin Flumm ist das Angebot zu „Sport in der Krebsnachsorge“. Nach Veröffentlichungen der Ärztekammer erkranken fast 60.000 Frauen jährlich an Brustkrebs und 64.000 Männer sind von Prostatakrebs betroffen. Besonders Operationen, diese Krankheitsbilder betreffend, bringen häufig körperliche Einschränkungen mit sich. Bei den Frauen betrifft es oft die Oberkörpermuskulatur sowie die Muskulatur der Arme und Hände, während es bei Männern nach Prostata-Operationen häufig zu Blasenschwäche kommt und die untere Rumpfmuskulatur sowie der Beckenboden wieder muskulär stabilisiert werden müssen. Auch bei diesen Erkrankungsbildern leistet der gesellige Teil, gemeinsam sportlich–spielerisch in der Gruppe aktiv zu sein, einen äußerst positiven Einfluss auf die Psyche. Der Auftakt dieser Programme ist ebenfalls bereits ab Oktober/November 2017 geplant und wird auch beim Infotag von den anwesenden Übungsleitern und Therapeuten vorgestellt.

Der Weg zum Rehasport ist einfach:

Der behandelnde Arzt stellt eine Rehasport-Verordnung aus, von Seiten der Krankenkasse kommt dann die Kostenübernahme und schon kann es losgehen auf dem Weg hin zu einem bewegten Leben. Die Kosten für den Rehasport werden vollumfänglich von der Krankenkasse übernommen, dem Teilnehmer entstehen hierfür keine Kosten, auch keine Rezeptgebühr. Die Krankenkassen wollen hierdurch einen wichtigen Beitrag zur Gesundung ihrer Patienten leisten.

Die wichtigsten Daten hier nochmals in der Übersicht:

Termin:            3. Infotag zum Rehasport am 24.09.2017 von 13:00 – 17:00 Uhr 

Programm:      13:30 Uhr         Allgemeine Informationen zum Rehasport 

                       14:30 Uhr         Mit Sitzgymnastik zurück in die Beweglichkeit & Stärkung der Blase

                       15:30 Uhr         Sport nach Krebs

                       16:30 Uhr         Allgemeine Informationen zum Rehasport

Ort:                 Vereinsheim Serres, Gartenstr. 9, 75446 Wiernsheim-Serres

Themen:         

 - Informationen über Rehasport bei orthopädischen Beschwerden und Bekanntgabe neuer Kurstermine

- Sitzgymnastik – für mehr Mobilität im Alter, Informationen, Voraussetzungen, Übungsbeispiele und Bekanntgabe der ersten Kursgruppen

- Sport in der Krebsnachsorge: Impulsvorträge mit allgemeinen Informationen zu Voraussetzung und Definition der Schweregrade sowie anschließende Einzelgespräche, in denen die individuelle Situation und die Verbesserungsmöglichkeiten durch Rehasport individuell erörtert werden.

 

 

 

 

2. Infotag Rehasport

REHA-Sport bei Rücken- und Kniebeschwerden am meisten gefragt

 

Seit dem Start der ersten Rehasportgruppe von REHA-Sport vor Ort e.V. durch Carolin Flumm im Februar diesen Jahres hat der am vergangenen Samstag im AZP in Wiernsheim stattfindende Informationstag erneut gezeigt: Therapeutisch ausgerichteter REHA-Sport ist sehr stark gefragt.

Über 100 interessierte Besucher haben sich am vergangenen Samstag über die Übungskonzepte, Trainings-Termine sowie -Standorte im Angebot von Carolin Flumm und ihrer Mannschaft informiert. Für die neu angebotenen Übungseinheiten, die in circa 3 Wochen starten und eine maximale Teilnehmerzahl von 9 bis 15 Personen erlauben, haben sich bereits über 30 interessierte REHA Sportler auf die nächste Teilnehmerliste setzen lassen.

Nach den Impuls-Interviews, in denen Carolin Flumm immer zur vollen Stunde allgemeine Informationen zu den Voraussetzungen für REHA Sport informiert hat, wurden die Teilnehmer darüber aufgeklärt, dass Haus- wie auch Fachärzte, wie zum Beispiel Orthopäden gerne den REHA Sport verordnen, da er einen wesentlichen Beitrag zur längerfristigen Beweglichkeit und Gesundung der Patienten mit Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates bringen. Eine REHA Sport Verordnung erlaubt dem Patienten 50 Einheiten a 45 Minuten unter Anleitung eines professionell ausgebildeten REHA Sport-Übungsleiters, die die Patienten innerhalb von 18 Monaten absolvieren dürfen. Die Kosten hierfür werden von den gesetzlichen Krankenkassen vollumfänglich übernommen. Für die Teilnehmer fallen weder Rezeptgebühren noch sonstige Kosten durch Eigenbeteiligungen an. Somit ist die Teilnahme am REHA Sport für jedermann möglich.

Die, nach den Impuls-Interviews angebotenen Einzelgespräche mit den REHA Sport Interessierten haben einen extrem hohen Bedarf an Übungen zur Verbesserung von Rücken-, Knie- und Hüftbeschwerden gezeigt. Für viele ist der größte Wunsch, sich wieder beschwerdefrei bücken, laufen und bewegen zu können und letztlich auch das ein oder andere Fettpölsterchen los zu werden, welches sich im Rahmen der Bewegungseinschränkung festgesetzt hat.

Für den Startschuss der neuen Übungsgruppen, die am 15.05.2017 loslegen, gibt es entsprechend der unterschiedlichen Beschwerdebilder, noch diverse freie Plätze. Interessierte Teilnehmer melden sich bitte unter Telefonnummer 0151 20 19 10 22 oder per E-Mail unter caro.flumm@gmail.de.

 

 


1. Infotag Rehasport

Rückblick auf den Infotag zum Thema Rehasport am 21.01.2017 im AZP in Wiernsheim

Am vergangenen Samstag fand zum ersten Mal im AZP – Ambulantes Zentrum für Physiotherapie - in Wiernsheim ein Informationstag zum Thema Rehasport statt.

Unter Leitung von Carolin Flumm vom Verein Rehasport vor Ort e. V. konnten sich die interessierten Besucher ein umfassendes Bild zu diesem Thema machen. In Kurzinterviews wurde das Leistungsspektrum, ganz besonders zur Verbesserung von Einschränkungen im Bewegungsapparat vorgestellt. Der hohe Zulauf von annähern 100 Besuchern an diesem Tag, zeigt den enormen Bedarf an gezielter, sportlicher Betätigung, die, sowohl Menschen nach einem operativen Eingriff, ebenso wie aufgrund körperlicher Einschränkungen durch Abnützungen wieder zurück zu Fitness und körperlicher Belastbarkeit führen.

Nach den Kurzinterviews konnten die Besucher in Einzelgesprächen mit den Übungsleiterinnen ihre ganz persönlichen Einschränkungen darlegen und sich für die verschiedenen Kurse anmelden.

Insgesamt konnten allein aufgrund des Informationstages 4 Reha-Gruppen mit maximal 9 bis 15 Personen, je nach Lokalität auf den Weg gebracht werden.

Die Kurse finden teilweise im AZP in Wiernsheim und in dem Vereinsheim in Serres statt.

Gerne aufgenommen wurden von den Besuchern vor allem auch die Konditionen für Rehasport, die zu 100% von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Für die einzelnen Teilnehmer fallen keinerlei Kosten für Eigenanteile etc. an. Der übliche Weg sieht das verordnen eines Rezeptes für Rehasport vom behandelnden Arzt vor welches die gesetzlichen Krankenkassen zu 100% genehmigen.

Ein enormer Vorteil für die Teilnehmer am Rehasport sind die Kleingruppen, die es ermöglichen auf die einzelnen Beschwernisse der Teilnehmer konkret eingehen zu können. Speziell für Reha-Maßnahmen ausgebildete Übungsleiter wissen zudem um das Übungsspektrum zur Förderung von Ausdauer und Kraft wie auch der Koordination und Flexibilität.

Ein weiterer, wichtiger Punkt beim Thema Rehasport hat sich am vergangenen Samstag im Rahmen des Informationstages von Rehasport vor Ort herausgestellt: Der Bedarf an Gruppensport in Kleingruppen als Kontakt- und Kommunikationsplattform ist enorm und in den Gruppen wird nicht nur die Gesundheit gefördert sondern auch die Lebensfreude und der Spaß an einem verbesserten Körpergefühl gefördert.

Schon heute zeigt sich im Weiteren der Bedarf an Rehasport nach Krebs. Dieses Angebot richtet sich wahlweise an Männer und Frauen in jeweils getrennten Gruppen und soll maßgeblich Hilfestellungen bieten für Männer mit Blasenschwäche, vorwiegend nach Prostata-Operationen oder Frauen nach Eingriffen in die Unterleibsorgane zur Stärkung der Becken- und Beckenbodenmuskulatur.

Sobald auch diese Kurse zur 2. Jahreshälfte 2017 angeboten werden, wird ein weiterer Informationstag von Carolin Flumm aufgelegt. Interessierte Teilnehmer am Thema Rehasport dürfen sich gerne beim Verein Rehasport vor Ort e.V. über Telefon-Nr. 0151/20191022 oder caro.flumm@gmail.com melden. Weitere Informationen stehen auch unter www.rehasport-vor-ort-württemberg.de zum Download bereit. 

  • 2017-01-22-PHOTO-00000115
    2017-01-22-PHOTO-00000115
  • 2017-01-22-PHOTO-00000124
    2017-01-22-PHOTO-00000124